Loading...

„Wir treiben´s bunt“ in der Klasse 3a

Im Rahmen der Projektwoche nahmen die Kinder der Klasse 3a den Künstler Wasily Kandinsky genauer unter die Lupe. Als einer der ersten Künstler schaffte er den Übergang von der bildnerischen Malerei zur Abstraktion.

Nach der Bildbetrachtung Improvisation 26 (Rudern), einem der ersten abstrakten Werke durften die Kinder im Postkartenformat mit dem Malkasten das Werk des Künstlers nachgestalten. Mit Freude entdeckten sie, wie nah ihre Eigenkreationen dem Werk des Künstlers kamen.

Kandinsky interessierte sich für die Zoologie und die Biologie. Abbildungen von Zellstrukturen unter dem Mikroskop dienten ihm als Inspiration für seinen abstrakten Formenschatz, für seine amöbenhaften und biomorphen Figuren, die beispielsweise im Werk  „Himmelblau“ wiederzufinden sind. Der Fantasie der Kinder war beim Erstellen einer eigenen  Figur keine Grenzen gesetzt. So entstand eine beeindruckende Gemeinschaftsarbeit.

Als weitere Aktion besuchten wir zusammen mit der Klasse 3b die Ausstellung „Papier global“ in Deggendorf.

Ganz nach dem Motto „Wir treiben´s bunt“ gestalteten die Kinder der Klasse 1/2 c mit Wasserfarben einen bunt karierten Hintergrund, auf dem sie anschließend die weiße Silhouette ihrer Hände platzierten. Ein Highlight in der Projektwoche der Erst- und Zweitklässler war das Bemalen von Tassen. Mit bunter Porzellanmalfarbe wurde das weiße Geschirr betupft, so dass wunderschöne Farbspiele entstanden. Konzentriert und ausdauernd und mit sichtbarer Freude bearbeiteten die Kinder ihre Gegenstände. Auch das Betrachten von Werken von Friedensreich Hundertwasser, dem wir viele bunte Bauwerke verdanken, stand auf dem Stundenplan. Schließlich durften die Schülerinnen und Schüler aus Klopapierrollen bunte Türme im Stil des Künstlers anfertigen.

Auch die Klasse 4b trieb es gemäß dem Wochenmotto nicht nur im Kunstunterricht, sondern auch in anderen Fächern „bunt“:

Passend zur WM beschäftigten sich die Kinder in HSU mit den bunten Fahnen der europäischen Teilnehmerländer.

Im Musikunterricht gab ein Lied zu denken, in dem „Andersfarbige“ ausgegrenzt wurden… ein sehr aktuelles Thema. Im „Land der Buntgemischten“ gab es zuletzt kein Problem, weil jeder willkommen war.

Mit bunten Würfeln und Quadern sowie deren Netzen arbeitete der Mathematikunterricht: Welche Farbflächen liegen beim Zusammenbau eines Netzes gegenüber? Welche bunt markierten Ecken und Kanten fallen zusammen?

„Bunte Bausteine“ gab es im Fach Deutsch: Wortbausteine verdeutlichten grammatikalische Zusammenhänge und verhalfen zu differenzierterem sprachlichem Ausdruck.

Schließlich sind Farben nicht nur hübsch anzuschauen, sie transportieren auch Informationen – das machte die Verkehrsschule am Freitag deutlich. Das Rot der Verkehrszeichen bedeutet: „Vorsicht!  hier ist etwas verboten!“ Blau sind dagegen sogenannte „Gebotsschilder“. Zusatzzeichen erscheinen in neutralem Weiß. Zudem ist im Straßenverkehr helle, leuchtende Kleidung hilfreich, wenn man gesehen werden will.

Am Ende der Projektwoche arbeitete die „bunte“ Schulfamilie an einem gemeinsamen Ziel zusammen: Farbige Mosaike sollen künftig das Schulhaus verschönern. – Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie eine bunte Gemeinschaft Dinge bewältigen kann, die ein Einzelner nie schaffen würde…

2018-08-30T14:32:53+00:00